Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Informationen rund ums Wasser

Wasser fließt durch die Hände

Unsere Aufgaben im Bereich Wasser sind u. a. die Herstellung von neuen Wasserhausanschlüssen und das Verlegen neuer Haupt- und Versorgungsleitungen. Ferner gehört das turnusmäßige Auswechseln von Wasserzählern, die Störungssuche und -behebung, die Instandsetzung von Hausanschlüssen und Wasserschiebern sowie die Wartung von Wasserversorgungsanlagen dazu.

Wasserqualität

Bekanntgabe der Inhaltsstoffe und Härtebereiche für das von der SWB Stadtwerke Biedenkopf GmbH gelieferte Trinkwasser

Gemäß § 8 des Wasch- und Reinigungsmittelgesetzes (WRMG) vom 05.März 1987 geben wir nachstehend die Inhaltstoffe und den Härtebereich für das von der SWB Stadtwerke Biedenkopf GmbH gelieferte Trinkwasser (Stand: Inhaltsstoffe und Härtegrade Oktober 2016) bekannt:

Inhaltsstoffe

Inhaltsstoffe Einheit Biedenkopf-Kernstadt, Eckelshausen, Katzenbach, Kombach Dexbach und Engelbach Wallau, Breidenstein und Weifenbach

Calcium

mg/l

34,00

44,30

28,60

Magnesium

mg/l

9,00

22,80

4,40

Natrium

mg/l

11,10

4,20

6,60

Kalium

mg/l

1,30

1,30

1,50

Eisen

mg/l

<0,02

<0,02

0,07

Mangan

mg/l

< 0,01

< 0,01

<0,01

Nitrat

mg/l

7,00

2,10

6,40

Chlorid

mg/l

16,10

5,70

11,20

Sulfat

mg/l

19,10

36,40

15,70

Hyd. Carbonat

mg/l

123,00

201,00

84,00

Fluorid

mg/l

0,10

0,16

< 0,10

Bor

mg/l

< 0,10

< 0,10

< 0,10

Physikalische Kenngrößen

Physikalische Kenngrößen Einheit Biedenkopf-Kernstadt, Eckelshausen, Katzenbach, Kombach Dexbach und Engelbach Wallau, Breidenstein und Weifenbach

Leitfähigkeit

μS/cm

286,00

378,00

205,00

pH-Wert

 

8,02

8,11

8,38

Säurekapaz. Ks

mmol/l

2,01

3,29

1,37

Härtegrade/Härtebereiche

Härtegrade/Härtebereich Einheit Biedenkopf-Kernstadt, Eckelshausen, Katzenbach, Kombach Dexbach und Engelbach Wallau, Breidenstein und Weifenbach

Gesamthärte 

°dH

6,80

11,50

5,00

Gesamthärte 

mmol/l

1,21

1,79

0,89

Härtebereich

 

weich

mittel

weich

Carbonathärte 

°KH

5,60

9,20

5,00

Einteilung in Härtebereiche

Härtebereich in Zahlen Calciumcarbonatanteil mmol/l °dH

weich

1

0,0 bis 1,5

0 bis 8,4

mittel

2

1,5 bis 2,5

8,4 bis 14,0

hart

3

 über 2,5

über 14,0

Woher kommt das Wasser?

Eigene Wasservorräte

Unser Trinkwasser liefern wir aus eigenen Hochbehältern, Tiefbrunnen und einem ehemaligen Bergwerksstollen.

Hochbehälter der SWB Stadtwerke Biedenkopf GmbH

Lage der Hochbehälter Anzahl Fassungsvermögen

Kernstadt Biedenkopf, Ecke Seite

1

2.000 m³

Kernstadt Biedenkopf, Vor den Rahmen 

1

500 m³ 

Kernstadt Biedenkopf, Am oberen Eschenberg  

1

1.000 m³ 

Stadtteil Breidenstein 

1

400 m³

Stadtteil Dexbach (versorgt Dexbach und Engelbach) 

1

400 m³

Stadtteil Eckelshausen 

2

500 m³

Stadtteil Katzenbach 

1

70 m³

Stadtteil Kombach 

1

400 m³

Stadtteil Wallau 

1

2.000 m³

Stadtteil Weifenbach 

1

250 m³

Auf der Sackpfeife 

1

30 m³

Gesamtanzahl und Fassungsvermögen aller Hochbehälter

12

7.550 m³

Tiefbrunnen der SWB Stadtwerke Biedenkopf GmbH

Lage der Tiefbrunnen Anzahl Fördermenge

Kernstadt Biedenkopf

1

55 m³ je Stunde

Stadtteil Wallau

1

19 m³ je Stunde

Ehemaliger Bergwerksstollen der SWB Stadtwerke Biedenkopf GmbH

Lage des Bergwerksstollen "Hassenrot" Anzahl Fördermenge

Stadtteil Dexbach

1

4 m³ je Stunde

Zusätzlicher Bezug von Wasser

Darüberhinaus beziehen wir Wasser vom Wasserverband Siegen-Wittgenstein.

Die bezogene Wassermenge beläuft sich auf ca. 60 bis 65 m³ je Stunde, bzw. 1.440 bis 1.560 m³ am Tag, und wird in den Hochbehälter Wallau "Am Gehnberg" eingeleitet.

Wohin verteilt sich unsere Trinkwasserlieferung?

Aus dem Hochbehälter Wallau "Am Gehnberg" werden ca. 40 m³ je Stunde, bzw. 960 m³ am Tag, nach Biedenkopf und ca. 160 m³ am Tag nach Breidenstein verteilt.

Der Stadtteil Weifenbach wird täglich mit rund 65 m³ am Tag beliefert. Die restliche Menge von ca. 365 m³ am Tag wird im Stadtteil Wallau verbraucht.

Aus dem Hochbehälter "Vor den Rahmen" in Biedenkopf werden die Stadtteile Eckelshausen, Kombach und Katzenbach mit Wasser versorgt.

Die Stadtteile Dexbach und Engelbach beziehen ihr Trinkwasser aus dem Stollen "Hassenrot" und bei Bedarf wird weiteres Wasser aus dem Hochbehälter "Am oberen Eschenberg" in Biedenkopf nach Dexbach gefördert.

Falls die Wasservorräte einmal nicht ausreichen, speisen wir Wasser aus dem Tiefbrunnen in der Kernstadt Biedenkopf bzw. aus dem Tiefbrunnen im Stadtteil Wallau nach.

Übersicht über den Wasserverbrauch in Biedenkopf (Kernstadt und Stadtteile)

Der tägliche Wasserverbrauch in der Kernstadt Biedenkopf und in den Stadtteilen beläuft sich auf ca. 1.900 m³.

Die verbrauchte Menge verteilt sich wie folgt:

Stadtteil täglich verbrauchte Wassermenge

Kernstadt 

1.000 m³

Stadtteil Wallau

400  m³

Stadtteil Breidenstein

160 m³

Stadtteil Eckelshausen 

90 m³

Stadtteil Kombach

100 m³

Stadtteil Weifenbach

75 m³

Stadtteil Engelbach

37 m³

Stadtteil Dexbach 

30 m³

Stadtteil Katzenbach

8 m³

Sparsamer Umgang mit Trinkwasser

Wasser sparen im Badezimmer

Duschen

Steigen Sie statt ins Vollbad (Wasserverbrauch: ca. 140 Liter) lieber unter die Dusche. Hier beträgt der Wasserverbrauch pro Minute nur ca. 15 Liter.

Defekte Wasserarmaturen

Defekte an Wasserarmaturen sollten Sie umgehend beseitigen lassen.

Mischdüsen

Sparsame Duschköpfe, Strahlregler und wassersparende Mischdüsen, die man einfach an den Wasserhahn schraubt, sparen zusätzlich bis zu 50 Prozent Wasser ein. 

Toilettenspülung

Da die Toilettenspülung im Haushalt das meiste Wasser verbraucht (ca. 9 Liter pro Spülung), nutzen Sie immer die Sparspültaste oder lassen Sie einen Wasserstop einbauen. Damit können Sie den Wasserverbrauch hier um bis zu 50 Prozent reduzieren. 

Wir empfehlen Ihnen Defekte an der Toilettenspülung umgehend zu beseitigen.

Wasser sparen in der Küche

Effiziente Geräte

Achten Sie beim Kauf von Wasch- und Spülmaschinen auf deren Wasserverbrauch. Moderne Geräte verbrauchen unter 10.000 Liter (Waschmaschinen) bzw. unter 2.000 Liter (Spülmaschinen) Wasser im Jahr.

Geschirrspülen

Haben Sie eine Spülmaschine, dann verzichten Sie auf das Spülen mit der Hand. Eine Geschirrspülmaschine arbeitet wesentlich effektiver und ist sparsamer als die Reinigung mit der Hand. Beim Einsatz der Maschine ist ein händisches Vorspülen nicht mehr notwendig. Schalten Sie die Spülmaschine erst ein, wenn sie komplett voll ist. Außerdem bieten moderne Geräte bereits einen Spar- oder Ecomodus an, mit dem dann weniger Wasser und Strom verbraucht wird. 

Haben Sie keine Spülmaschine, dann vermeiden Sie es, die ganze Zeit das Wasser laufen zu lassen. Spülen Sie Ihr Geschirr stattdessen im mit Wasser gefüllten Spülbecken.

Obst und Gemüse waschen

Reinigen Sie Früchte nicht unter fließendem Wasser. Nutzen Sie besser eine Schüssel, in der Sie das Obst und Gemüse waschen. Das Wasser können Sie anschließend noch zum Blumengießen verwenden.

Wasser sparen beim Reinigen

Spülwasser mehrfach verwenden

Putzen Sie weniger verschmutzte Flächen oder Gegenstände wie Gläser immer zuerst. Dann können Sie das Wasser anschließend noch für schmutzige Pfannen oder gar zum Wischen des Fußbodens benutzen.

Waschmaschine füllen

Achten Sie darauf, Ihre Waschmaschine immer voll zu beladen.

Lappen und Eimer

Hochdruckreiniger verbrauchen pro Stunde bis zu 500 Liter frisches Trinkwasser. Greifen Sie in Ihrem Haushalt lieber auf herkömmliche Reinigungsmethoden zurück und nehmen Sie Eimer und Putztuch. Spart nicht nur Wasser, sondern führt manchmal auch schneller zum Erfolg als technische Geräte.

Wasser sparen im Garten

Rasenmähen

Mähen Sie Ihren Rasen nicht jede Woche. Dieser trocknet sonst nur schneller aus und muss öfter bewässert werden.

Bewässerung

Verzichten Sie im Garten auf einen Rasensprenger. Eine bessere Bewässerung mit weniger Wasser und ohne schnelles Abdampfen garantiert ein Tropfschlauch.

Regenwasser

Nutzen Sie Auffangsysteme für Regenwasser. Dieses eignet sich nicht nur zum Gießen.

Was ist Wasserhärte?

Für viele Stoffe ist Wasser ein besonders gutes Lösungsmittel. So löst es z. B. die anregenden Stoffe im Kaffee oder Tee. Da diese Lösungskraft auch im Boden wirkt, enthält das Wasser als natürlichen Bestandteil nach seinem Aufenthalt im Boden eine Reihe gelöster Stoffe wie Calcium- und Magnesium, die als Salze im Boden vorhanden sind. Je höher deren Anteil ist, desto härter ist das Wasser. Calcium und Magnesium werden deshalb auch als Härtebildner bezeichnet.


Je nach geologischen Verhältnissen im Untergrund ist der Anteil dieser im Wasser gelösten Stoffe unterschiedlich. Man unterteilt die Wasserhärte in zwei Arten, die temporäre (zeitweise) Härte und die permanente (dauerhafte) Härte. Unter der temporären Wasserhärte wird die Konzentration von Calcium- und Magnesiumhydrogencarbonaten verstanden. Die permanente Härte wird im Wesentlichen durch die Konzentration von Calcium- und Magnesiumhydrogen-sulfaten bestimmt. Sie heißt auch Nichtcarbonathärte. 


Während die temporäre Härte durch Erhitzen beseitigt werden kann, was jedoch die Gefahr der gefährlichen Kesselsteinbildung in sich birgt, lässt sich die permanente Härte nicht durch Erhitzen in den Griff bekommen. Ihr muss mit chemischen Mitteln begegnet werden, gemäß den Betriebsanleitungen der jeweiligen Haushaltsgerätehersteller. 


Früher wurde der Härtegrad in "Deutschen Härtegraden" (°dH) gemessen. Es galt: 1°dh entspricht 10 mg Calciumoxid (CaO) beziehungsweise 7,2 mg Magnesiumoxid (MgO) pro Liter Wasser. Um ein einheitliches Maß zu erreichen, wurde der Gehalt an härtebildenden Ionen auf Calciumoxid umgerechnet. 

Heute werden als Einheit mmol/l (Millimol pro Liter Anteil an Erdalkali-Ionen) verwendet und vier Härtegrade unterschieden. 1° dH entspricht 0,18 mmol/l Erdalkali-Ionen.

Hinweise zur Waschmitteldosierung

Grundsätzlich gilt: Je weicher das Wasser ist, desto weniger Waschmittel soll verwendet werden. Die Waschmittelindustrie ist nach dem Gesetz über die Umweltverträglichkeit von Wasch- und Reinigungsmitteln (Waschmittelgesetz) verpflichtet, bei phosphathaltigen Wasch- und Reinigungsmitteln abgestufte Dosierungsempfehlungen für die Wasserhärtebereiche 1 bis 4 anzugeben und diese auf den Verpackungen deutlich sichtbar aufzudrucken.

Ist eine Enthärtung des Trinkwassers notwendig?

Grundsätzlich ist festzustellen, dass das von der SWB Stadtwerke Biedenkopf GmbH an die Verbraucher gelieferte Wasser in seiner Eigenschaft als Lebensmittel keiner Enthärtung bedarf. Unser Trinkwasser entspricht den gesetzlichen Bestimmungen (z. B. Trinkwasserverordnung, Lebensmittel und Bedarfsgegenständegesetz) und den Güteanforderungen der allgemein anerkannten Regeln der Technik (a. a. R. d. T.). Zur Sicherung dieser Vorgaben wird es durch das Hessische Landesprüfungs- und Untersuchungsamt im Gesundheitswesen (HLPUG) in Dillenburg eingehend und regelmäßig untersucht und benötigt für Trink- und Kochzwecke keinerlei weitere Behandlung. Das Institut ist eine nach der Trinkwasserverordnung § 19 (2) zugelassene Untersuchungsstelle.

Zahlen, Daten, Fakten

Trinkwasserleitungen der SWB Stadtwerke Biedenkopf GmbH

Trinkwasserleitung Länge in km

Wasserrohrnetz gesamt

133

davon Verbindungsleitungen

22

            Ortsnetzleitungen

111

Gelieferte Wassermenge Gesamt m³ im Jahr

Wasserlieferung

583.635

Hausanschlüsse, Verbrauchsstellen, Zähler, Wasserspeicher, usw. Stück

Anzahl Wasser-Hausanschlüsse

4.200

Anzahl Verbrauchsstellen

4.519

Anzahl Wasserzähler

4.500

Anzahl Wasserzählerwechsel im Jahr

750

Anzahl Hochbehälter

12

Anzahl Tiefbrunnen

2

Anzahl Stollen

1

Anzahl Aufbereitungsanlagen

1

Anschrift und Kontaktdaten

SWB Stadtwerke Biedenkopf GmbH
Mühlweg 16
35216 Biedenkopf

 
 
Logo - Gesellschaft für kommunale Kooperation mbH
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen